1. Strophe:

Süßer die Glocken nie klingen als zu der Weihnachtszeit: ´s ist, als ob Engelein singen, wieder von Frieden und Freud. Wie sie gesungen in seliger Nacht, wie sie gesungen in seliger Nacht, Glocken mit heiligem Klang, klinget die Erde entlang!

2. Strophe:

Und wenn die Glocken dann klingen, gleich sie das Christkindlein hört. Tut sich vom Himmel dann schwingen, eilet hernieder zur Erd. Segnet den Vater, die Mutter, das Kind, segnet den Vater, die Mutter, das Kind. Glocken mit heiligem Klang, klinget die Erde entlang!

3. Strophe:

Klinget mit lieblichem Schalle über die Meere weit, dass sich erfreuen doch alle seliger Weihnachtszeit. Alle dann jauchzen mit frohem Gesang, alle dann jauchzen mit frohem Gesang, Glocken mit heiligem Klang, klinget die die Erde entlang!

Share This