1. Strophe:

Volk des Herrn, Volk des Herrn, den du liebst, der ist nicht fern! Deine Wächter, die da lauschen, hören seiner Füße Rauschen; Jesus kommt, o Volk des Herrn!

2. Strophe:

Der die Welt, der die Welt In durchgrab’nen Händen hält, naht und bringt auf allen Pfaden armen Sündern reiche Gnaden. Hosianna, heil’ger Held!

3. Strophe:

Milder Glanz, milder Glanz seiner Wunden deckt Ihn ganz; doch den Zepter und die Krone ließ Er droben auf dem Throne, wandert hier im Dornenkranz!

4. Strophe:

Alle Not, alle Not, alle Sünde, Schuld und Tod müssen fliehn vor seinem Wallen, auch der böse Feind muss fallen, denn es kommt der große Gott!

5. Strophe:

Meine Seel‘, meine Seel‘ öffnet sich, Immanuel! Kehre ein zu meinen Toren, denn ich hab‘ Dich auserkoren. Komm zu mir, Immanuel!

Share This