1. Strophe:

Es ist ein Ros entsprungen aus einer Wurzel zart. Wie uns die Alten sungen, von Jesse kam die Art. Und hat ein Blümlein bracht, mitten im kalten Winter, wohl zu der halben Nacht.

2. Strophe:

Das Röslein das ich meine, davon Jesaias sagt: hat uns gebracht alleine Marie, die reine Magd. Aus Gottes ew´gen Rat hat sie ein Kind geboren wohl zu der halben Nacht.

3. Strophe:

Das Bümelein so kleine, das duftet uns so süß, mit seinem hellen Scheine vertreibt’s die Finsternis. Wahr‘ Mensch und wahrer Gott, hilf uns aus allem Leide, rettet von Sünd‘ und Tod.

Share This