1. Strophe:

Hüter, ist die Nacht vorüber? Dämmert noch kein Morgenschein? Immer banger nur und trüber, endlos scheint die Nacht zu sein!

2. Strophe:

Soll das Herz noch weher schlagen, bleibt es immer Mitternacht? Hüter, meines Herzens Klagen, haben mich so müd‘ gemacht.

3. Strophe:

Möchte nimmer weiter ziehen, auf dem nachtumhang’nen Pfad, möchte meinem Kreuz entfliehen, ruhen nach der Tränensaat.

4. Strophe:

Herz Geduld! Ins tiefe Dunkel leuchtet dennoch Stern um Stern, bricht der Weihnacht Glanzgefunkel, grüßt das Nahen deines Herrn.

5. Strophe:

Wirst noch Halleluja singen, wenn dein Sehnen sich erfüllt, aus der Nächte bangem Ringen, sich der hellste Tag enthüllt.

6. Strophe:

Harre still dem Herrn entgegen, sorge, dass die Leuchte brennt, dass dich nichts vom Weihnachtssegen, nichts von deinem Heiland trennt.

Share This