1. Strophe:

Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen, wie glänzt er festlich, lieb und mild. Als spräch er: „Wollt in mir erkennen, getreuer Hoffnung stilles Bild.“

2. Strophe:

Die Kinder stehn mit hellen Blicken, das Auge lacht, es lacht das Herz. O fröhlich, seliges Entzücken, die Alten schauen himmelwärts.

3. Strophe:

Zwei Engel sind hereingetreten, kein Auge hat sie kommen sehn, sie gehn zum Weihnachtsbaum und beten und wenden wieder sich und gehn.

4. Strophe:

„Gesegnet seid ihr alten Leute, gesegnet sei du kleine Schar! Wir bringen Gottes Gaben heute dem braunen wie dem weißen Haar!“

5. Strophe:

„Zu guten Menschen, die sich lieben, schickt uns der Herr als Boten aus, und seid ihr treu und fromm geblieben, wir treten wieder in dies Haus !“

6. Strophe:

Kein Ohr hat ihren Spruch vernommen, unsichtbar jedes Menschen Blick, sind sie gegangen wie gekommen, doch Gottes Segen bleibt zurück.

Share This