1. Strophe:

Vögelein hört man nicht mehr singen., lieber Mai musst du so ferne sein? Nur im stillen Erlengrund tut sich heimlich Leben kund.

2. Strophe:

Winter streifte Blumen ab und Laub doch es schlägt auch ihm die Stund, ob an Feld und Wald jetzund kräftig er auch übet seinen Raub.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- Weihnachtslied Responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="7747839813" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Mai so lass du deinen Tau, Flur und Anger decken, dass die Blumen gelb und blau ihr Köpflein recken und in lichter Wonne blüh die Au.

Share This