1. Strophe:

Nun grüßen wieder Weihnachtsglocken hinauf zum weiten Sternenraum, und helles, seliges Frohlocken umklingt den lieben Weihnachtsbaum. O Weihnachtszeit, o Kinderglück, zur Heimat führst du uns zurück.

2. Strophe:

Kind in der Krippe, Deinem Lieben sinnt wieder unsre Seele nach, liest, was der Himmel uns geschrieben an jenem ersten Weihnachtstag, und grüßt den hellen Morgenstern, uns aufgegangen mit dem Herrn.

3. Strophe:

O Gnadengut, das Gott bescheret, o Liebesmacht, die uns erfasst, du Licht, das jede Nacht verkläret, Du Träger unsrer Kreuzeslast, Du Schmerzensmann im Dornenkranz, erneure uns im Weihnachtsglanz.

4. Strophe:

O Jesus Christus, gestern, heute, birg sicher uns in deinem Schoß, so sind wir von der finst’ren Meute der dunklen Erde ewig los; und fürchten auch in deinem Licht den Krippenschrein des Todes nicht.

5. Strophe:

Komm, aller Menschen Wohlgefallen, wir wollen gleich den Hirten sein, Dir nach zum sel’gen Anschau’n wallen, den letzten Seufzer dir noch weihn. Bis wir bei dir, du Friedenshort, Dich preisen mit den Engeln dort.

Share This